Familiengeschichten l Kapitel 11 - Maria – Tremo Books +

Familiengeschichten l Kapitel 11 - Maria

Hier auf unserem Blog leuchten wir ein Licht auf Mütter aus allen Gesellschaftsschichten. In diesem Artikel sprechen wir mit Mary, zweifache Mutter aus Cardiff, Wales, um zu sehen, was sie zu allem, was Elternschaft zu sagen hat...

 

 

1. Was bedeutet Elternschaft für Sie?

Eltern zu sein bedeutet für mich das Schönste, was mir je passiert ist, und gleichzeitig die größte Leistung. Verstehen Sie mich aber nicht falsch, es geht um viel Verantwortung, Verpflichtungen und bedingungslose Liebe.

 

2. Wie hat sich Ihr Leben nach der Geburt Ihres ersten Kindes verändert?

Wenn ein Baby in Ihrem Leben auftaucht, ändert es alles. Niemand bereitet dich wirklich darauf vor, ein Elternteil zu sein, also hatte ich am Anfang sehr Angst, aber langsam begann ich mich an diese neue Herausforderung und alle damit mitgebrachten Veränderungen des Lebensstils zu gewöhnen. Sie lernen, jeden Tag Eltern zu sein, indem Sie Dinge tun, und das gibt Ihnen eine Menge Zufriedenheit. Ich denke, das Schönste, nachdem du Eltern geworden bist, ist, dass dir niemand diese Rolle wegnehmen kann, außer vielleicht Gott.

 

3.In Ihrer Meinung, was ist der lohnendste Aspekt der Elternschaft?

Für mich ist der zufriedenste Aspekt dieser Reise eine Freundschaftliche Beziehung mit meinen Kindern. Ein Kind muss gehört und geführt werden, um so zu entwickeln, wie es sollte. Die größte Genugtuung, die ich hatte, war es, als sie das College beendeten, ich bin so glücklich für beide und ich weiß, dass sie auf lange Sicht nicht scheitern werden, auf kurzfristiges Scheitern ist ok.

 

4.Wie ist Elternschaft heute im Vergleich zu der Art und Weise, wie Sie von Ihren Eltern aufgezogen wurden?

Ich habe das Gefühl, dass die Kindererziehung heute einfacher ist als die Art und Weise, wie ich von meinen Eltern aufgezogen wurde. Ich bin mit strengen Regeln angesprochen worden, die ich hasste, weil es darin keine Freiheit gab. Also habe ich beschlossen, wenn ich Eltern werde, werde ich meinen Kindern mehr Freiheit geben, keine Entscheidungen für sie treffen und zuerst zuhören, was sie wollen. Und ich denke, ich habe es sehr gut gemacht, denn jetzt sind wir alle mit den Ergebnissen zufrieden.

 

5.Was war der schwierigste Moment auf dieser Reise, als Familie, zu überwinden? 

Eltern zu sein ist eine schöne Sache, aber auch sehr schwierig. Der härteste Moment für mich war, als sie aufwuchsen, aufs College gingen, und dann bekamen sie Jobs in verschiedenen Städten, weit weg von zu Hause. Aber trotzdem habe ich mich daran gewöhnt. Sie besuchen oft, wir rufen uns gegenseitig an, also sind wir gut. Wenn sie sich gut fühlen mit allem, was sie tun und wo sie tun, dann bin ich glücklich.

 

6. Was ärgert Sie am meisten an Parenting?

Es gibt ein paar Dinge hier, aber sie alle werden mit Geduld gelöst. Es hat keinen Sinn, sie zu erwähnen, erinnern wir uns an die guten Dinge. Außerdem gibt es aus meiner Sicht keinen Grund, verrückt zu werden, wenn Sie Eltern sind, es war Ihre Entscheidung, und Sie sollten sich dessen bewusst sein. Ich verstehe, dass es manchmal passiert, ein Elternteil zu werden, es war nicht geplant, aber das ist ein Gespräch für eine andere Zeit.

 

7. Jetzt ist Ihre Chance, Ihr Kind in Verlegenheit zu bringen – erzählen Sie mir eine peinliche Geschichte!

Ah, nichts kommt mir wirklich in den Sinn, im Ernst. 

 

Möchten Sie Ihre Familiengeschichte mit uns teilen? Holen Sie sich uns in den Griff Hier.

Hinterlasse einen Kommentar